Energieausweise laufen auch ab !

Energieausweise laufen auch ab ! Freitag, 08 März 2019

Seit 2008 ist der Energieausweis in Deutschland Pflicht für vor 1966 errichtet Gebäude, ab 2009 auch für alle ab 1966 errichteten Gebäude. Nur Denkmäler sind davon ausgenommen. Mit dem Energieausweis führt der Eigentümer den Nachweis die Energieeinsparverordnung einzuhalten. Spätestens zur ersten Besichtigung muss dieser Ausweis in gültiger Form vorliegen. In Immobilienanzeigen sind die Kennwerte aus dem Energieausweis zwingend anzugeben.

Eigentümer haben grundsätzlich die Wahl zwischen Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis. Der preiswertere Verbrauchsausweis gibt nur Auskunft über den Energieverbrauch der Bewohner in einem vorgegebenen Zeitraum. Der teurere Bedarfsausweis gibt Auskunft über den energetischen Zustand des Gebäudes. Nur mit dem Bedarfsausweis sind Gebäude wirklich miteinander zu vergleichen. Für Gebäude mit mehr als 4 Wohnungen, deren Bauantrag vor dem 01.11.1977 eingereicht wurde, sowie für Gebäude, die über einen längeren Zeitraum leer standen, muss ein Bedarfsausweis erstellt werden.

Alle Energieausweisen gemeinsam ist, dass diese nach 10 Jahren automatisch ungültig werden. Bei nicht vorhandenen oder abgelaufen Energieausweisen droht ein Bußgeldverfahren mit bis 15.000,- Euro Bußgeld. Wer also keinen oder einen abgelaufenen Energieausweis hat und verkaufen oder vermieten will, sollte sich rechtzeitig um einen gültigen Energieausweis bemühen. Wie und wo – wir helfen Ihnen gerne dabei.

Quellen: Eigene Recherche, LBS aktuell, Verbraucherzentrale NRW

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung