Tilgungszuschuss Photovoltaik wird eingestellt Montag, 16 Juli 2018

Am 31.12.2018 endet das Förderprogramm 275 der KfW-Bank, aus dem Bauherren – auch rückwirkend bis 2013 – Mittel über ihre Hausbank bei der KfW beantragen können. Neben einem zinsgünstigen Darlehn – das es im KfW-Programm 270 weiterhin geben wird – gibt es für die Installation einer Photovoltaikanlage inklusive Stromspeicher 1.000,- Euro Tilgungszuschuss. Dieser Zuschuss entfällt ab 2019 ersatzlos. Wer also in den Genuss des Zuschusses kommen will, sollte die Frist nicht versäumen.

Urlaubszeit - Einbruchszeit... Freitag, 06 Juli 2018

...regelmäßig zur Reisewelle im Sommer kommt die Einbruchswelle. Sicher vorbereitet wäre jeder Mieter oder Eigentümer, wenn er an seinem Heim sinnvolle Sicherungsmaßnahmen installieren würde. So z.B.: Beschläge mit Pilzkopftechnik, zusätzliche Verriegelungstechnik, Videoüberwachungen, Einbruchsensoren, etc.. Diese Maßnahmen werden teilweise sogar von der KfW-Bank mir Förderungen unterstützt, wenn diese vor dem Einbau beantragt wurden.

Sinnvolle Ergänzungen sind auch einfache Maßnahmen wie die regelmäßige Leerung des Briefkastens, der automatischen Öffnung und Schließung der Rollladen, dem Einsatz von TV-Simulatoren und Lichtsimulationen über Bewegungsmelder.

Ganz wichtig. Auf dem Anrufbeantworter nicht die Nachricht auf sprechen „Wir sind bis zum... in Urlaub“ und in den sozialen Medien keine aktuelle Urlaubsfotos posten.
Besser ist es, die Nachbar zu informieren und zu bitten, auf auffällige Personen oder Fahrzeuge zu achten.
Weitere Information gibt Ihnen gerne Ihre Polizeidienststelle.

Werden die Immobilienpreise fallen ? Mittwoch, 27 Juni 2018

Seit vielen Jahren kannten die Immobilienpreise nur einen Weg – steil nach oben. Kaum ein Käufer rechnet damit, dass sich die Richtung der Immobilienpreise jemals ändern wird. Experten sehen allerdings erste Anzeichen für einen baldigen Preisrückgang. Durch das gestiegene Angebot an Wohnraum durch die Neubautätigkeiten der letzten Jahre hat sich die Situation leicht entspannt. Bei weiter anhaltendem Neubauvolumen würden sich Angebot und Nachfrage angleichen. Ein weiterer Grund ist die deutliche Steigerung der Bauzinsen. Die Steigerung von 1,2% Ende 2017 auf jetzt rund 1,45% bei zehnjährigen Anleihen klingt nicht dramatisch. Aber es ist eine Erhöhung um über 20% ! Hinzu kommt eine mögliche Abschwächung des Zuzugs in die Metropolen. Wenn dies eintritt, wird die sinkende Nachfrage besonders in den Metropolen zu einer Preisumkehr führen. Erstes Indiz hierfür sind die rückläufigen Preise bei Bestandsimmobilien. Wobei der Rückgang bei den Ein- und Zweifamilienhäusern deutlicher ist als bei Wohnungen oder Mehrfamilienhäusern. Wer sich mit dem Gedanken beschäftigt seine Immobilie zu verkaufen, sollte nicht mehr mit dem Verkauf warten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung